Kurse

Welpen

Die ersten und auch wichtigsten Monate im Leben ihres Hundes. 
In diesen Monaten findet die Sozialisierung statt. Im Spiel mit gleichaltrigen Hundekindern lernt und praktiziert der „Kleine“ den richtigen Umgang mit Artgenossen. Weiters lernt ihr neues Familienmitglied auf sanfte Art alles kennen, um sich im Menschenrudel und seiner Umwelt gut zurechtzufinden, damit Hund und Besitzer viele glückliche und stressfreie Jahre miteinander verbringen können. 
In der Spielgruppe zeigen wir ihnen, wie sie durch gezieltes Spielen eine gute Mensch-Hund Beziehung aufbauen und durch einen interessant gestalteten Welpengarten lernt schon der junge Vierbeiner auf verschiedenste Situationen angemessen zu reagieren. 
Ein Einstieg ist jederzeit möglich.


Junghunde

Die Fortsetzung der Welpenspielgruppe, für Hunde zwischen dem 6. und 10. Lebensmonat. In dieser sensiblen Zeit befinden sich die meisten Hunde in ihrer Pubertät. Deshalb ist in dieser Entwicklungsphase großes Verständnis und eine extra Portion Geduld besonders wichtig. Durch einfache, spielerische Übungen werden verschiedene wichtige Kommandos (die im alltäglichen Leben absolut notwendig sind) gefestigt und gleichzeitig wird ihr Hund auf den Begleithundekurs vorbereitet.


Begleithunde-Grundkurs

In den Begleithundekursen lernt ihr Vierbeiner alles, was für den Alltag wichtig ist. Dazu gehören ein aufmerksames Fußgehen, Sitz, Platz, verschiedene Wendungen, rufen, ablegen, alleine lassen und das gehen durch eine Menschengruppe. Mit und auch ohne Leine. Einfach die Dinge, die ein braver Familienhund und folgsamer Wegbegleiter können sollte. 

Bei Kursende besteht die Möglichkeit, eine Prüfung abzulegen.

Prüfungsstufen: BH inkl. Verkehrsteil


Begleithunde-Fortgeschrittene

Diese Kurse sind aufbauend auf den Grundkurs – zusätzlich wird das Bringen und Voransenden erlernt. Diese Übungen sind nicht nur für den Hundesport notwendig, sondern auch im Alltag kann es sehr nützlich sein, wenn sich ihr Hund apportierte Gegenstände abnehmen lässt oder wichtige Kommandos auch noch in einiger Entfernung befolgt.

Prüfungsstufen: BGH-1, BGH-2, BGH-3


Obedience

Obedience wird auch „die hohe Schule des Gehorsams“ genannt, und bedeutet übersetzt auch nichts anderes als Gehorsam und kommt aus England. 
Die dabei zu zeigenden Übungen verlangen ein konzentriertes und dabei freudiges, harmonisches Zusammenspiel von Hund und Hundeführer. Zudem wird ein hohes Maß an Exaktheit in der Ausführung gefordert. 
Obedience verlangt eine klare Kommunikation und präzise Teamarbeit, daher ist der vorherige Besuch der Begleithunde-Kurse empfehlenswert.

Prüfungsstufen: GH-1, GH-2, GH-3


Fährtenhundeausbildung

Ist eine wunderbare Möglichkeit, diese spezielle Fähigkeit unserer „Nasentiere“ zu fördern. Der Hund lernt zuerst der eigenen und in Folge auch einer fremden menschlichen Spur zu folgen. Umso sicherer der Hund wird, desto länger wird die Fährte, Gegenstände abgelegt, Winkel eingebaut und Verleitungsfährten gelegt. Es ist erstaunlich, wie die Hunde der unsichtbaren Duftspur fast mühelos folgen.

Prüfungsstufen: FH-1, FH-2, FH-3 


Breitensport

Breitensport ist ein Mehrdisziplinen Bewerb, der sich aus vier Disziplinen zusammen setzt: Unterordnung, Hürdenlauf, Slalom und Hindernisbahn. Beim Hürdenlauf muss der Hundeführer gemeinsam mit dem Hund über die Hürden laufen, beim Slalom müssen ebenso Hund und Hundeführer durch die Stangen laufen  (Aufbau ähnlich wie bei einem Riesentorlauf). Bei dieser Sportart wird auch die Laufzeit des Hundeführers gemessen.


Rally Obedience

Bei der Sportart Rally Obedience stehen die perfekte Kommunikation und die partnerschaftliche Zusammenarbeit des Mensch-Hund-Teams im Vordergrund. In Österreich handelt es sich dabei um eine noch recht junge Sportart, die ursprünglich in Amerika entwickelt wurde.

Ein Rally Obedience Parcours besteht aus mehreren Stationen. Die Stationen werden in Form von Schildern gebaut, die dem jeweiligen Team angeben, was zu tun ist und in welche Richtung es weitergeht. Der Parcours wird mit dem Hund bei Fuß möglichst präzise und schnell abgearbeitet. Während der Arbeit darf der Hund ständig angesprochen, motiviert und gelobt werden. Man findet im Parcours Übungen wie Sitz, Platz, Steh aber auch verschiedene Kombinationen aus diesen Elementen. Es gibt unterschiedliche Richtungsänderungen, außerdem 360° Kreise. Bewertet wird nach Punkten und Zeit.